Industriepraktikum

Für einen erfolgreichen Bachelor-Abschluss sind im Maschinenwesen insgesamt 18 Wochen industrielles Praktikum gefordert. Dieses sollte sich wie folgt aufteilen:

  • Ingenieurpraktikum: die Wochenanzahl, die noch übrig bleibt ;)
    (wenn du exakt 8 Wochen Fertigungspraktikum machst, dann also noch 10 Wochen...)


Wie genau du dein Industriepraktikum aufteilst, ist dir selbst überlassen, solange du mindestens 8 Wochen Fertigungspraktikum machst. Es ist also theretisch möglich, 18 Wochen Fertigungspraktikum zu machen und damit das Ingenieurpraktikum komplett zu ersetzen.

 

Wichtiger Hinweis für alle Studienanfänger ab 2017/18: Ab dem Studienbeginn 2017/18 benötigst du nur noch 17 Wochen Praktikum, zudem hast du die Möglichkeit, anstatt des Ingenieurpraktikums ein Projektseminar an der Uni zu belegen. Alle weiteren Infos zum Projektseminar findest du hier.

Anerkennung

Die Anerkennung des Industriepraktikums wird vom Praktikumsamt der Fakultät MW (Zimmernr.: MW 0012a) durchgeführt. Alle Formalitäten und Termine rund um die Anerkennung findest du auf der entsprechenden Seite der Fakultät.

Die Vorpraktikums-Anerkennung findet in der Regel zu gesonderten Zeiten in der Woche vor Vorlesungsbeginn in Hof 0 (direkt am Eingang des MW-Gebäudes) statt! Du erscheinst an dem dir zugewiesenen Tag mit deiner Praktikantenbescheinigung und deinem Praktikumsbericht. Dieser wird von den Zuständigen kurz angeschaut, danach darfst du ihn wieder mitnehmen. Die Bescheinigung wird einbehalten.

Wichtig: Deine Praktikumsfirma muss die Praktikumsrichtlinien der TUM erfüllen!

Tipp: Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung in einem technischen Beruf hast du gute Chancen, dass dir das Praktikum komplett erlassen wird! Gleiches gilt für Absolventen einer HTL mit Fachrichtung Maschinenbau und einigen weiteren Fällen - wendet euch dafür an das Praktikumsamt.