Fragebogenkonstruktion: Zoomorphisierung in der Human-Robot-Interaction

Institut
Lehrstuhl für Ergonomie
Typ
Bachelorarbeit / Semesterarbeit / Masterarbeit /
Inhalt
experimentell /  
Beschreibung

Um eine gute Human-Robot-Interaction (HRI) zu begünstigen, sollte ein Roboter das Maß an Fähigkeiten besitzen, das der Mensch auch von ihm erwartet. Die initialen Erwartungen durch den Menschen können durch das Erscheinungsbild des Roboters (Morphologie, Fahrtbewegung, Verhalten etc.) beeinflusst werden. Somit wird beispielsweise von einem Roboter, bei dem tierähnliche Charakteristika wahrgenommen werden (Zoomorphisierung) ein geringerer Funktionsumfang erwartet als von einem Roboter, bei dem menschenähnliche Charakteristika wahrgenommen werden (Anthropomorphisierung).

Dieser Anwendungsfall verdeutlicht die Notwendigkeit Zoomorphisierung systematisch zu erfassen. Hierfür wurde in einem ersten Schritt bereits ein prototypischer Fragebogen erstellt. Dieser soll nun im Rahmen einer Probandenstude angewendet, erprobt und weiterentwickelt werden.

Aufgaben:

- Literaturrecherche (Fragebogenkonstruktion, Zoomorphisierung in der HRI etc.)
- Planung, Durchführung und Auswertung einer Probandenstudie
- Bewertung und Weiterentwicklung des Fragebogens

 

Es besteht die Möglichkeit, dass die Arbeit remote geschrieben werden kann.

Voraussetzungen

- Wissenschaftliche, strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
- Erste Kenntnisse in den Bereichen der Ergonomie, Psychologie, Fragebogenkonstruktion und Statistik wünschenswert
- Sehr gute Deutschkenntnisse

 

Möglicher Beginn
sofort
Kontakt
Birte Emmermann, M.Sc.
Raum: MW3328
Tel.: 089 289-15396
birte.emmermanntum.de