Optimierung und Potenzialabschätzung von autonomen Elektrofahrzeugen

Institut
Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik
Typ
Semesterarbeit / Masterarbeit /
Inhalt
theoretisch / konstruktiv /  
Beschreibung

Ausgangssituation

Autonomes Fahren führt analog zur Elektrifizierung zu veränderten Randbedingungen bei der Fahrzeugkonzeptauslegung. Die damit verbundenen, neuen Freiheitsgrade und neue Komponenten müssen bereits im frühen Entwicklungsprozess berücksichtigt werden, um damit bereits vor der Serienentwicklung ein optimales Fahrzeugkonzept zu finden. Dafür werden bei OEMs Software-Tools verwendet, die helfen, simulativ eine optimale Lösung aus tausenden Möglichkeiten zu finden. Solche Tools werden aktuell am Lehrstuhl sowohl für autonome Elektrofahrzeuge (UNICARagil) als auch für konventionelle Elektrofahrzeuge (Audi) entwickelt.

Das Entwicklungstool für autonome Elektrofahrzeuge wird bereits seit zwei Jahren entwickelt. Es enthält Modelle für Masse, Antriebsstrang, Nebenverbraucher, Packageauslegung und ein Innenraummodell. Weiterhin ist ein genetischer Algorithmus angebunden, der zur Optimierung genutzt werden kann.

Aufgabenstellung

Zu Beginn der Arbeit soll mit Literaturrecherche und bestehenden Studienarbeiten ausführlich hergeleitet werden, wie die Automatisierung der Fahrfunktion das Fahrzeug und die Mobilität verändern könnte. Im Anschluss soll analysiert werden, ob das Entwicklungstool alle Änderungen bereits berücksichtigt und soll bei Bedarf erweitert bzw. angepasst werden. Dabei soll insbesondere geprüft werden, ob die aktuellen Eingangsgrößen (z.B. Reichweite oder Beschleunigung) und Ausgangsgrößen (z.B. Batteriegröße und Motorleistung) für die Optimierung und Auslegung geeignet sind.

Nach der erfolgreichen Implementierung der Anpassungen sollen repräsentative Use-Cases (z.B. autonomes Ride-Sharing Fahrzeug in München) abgeleitet werden und mit dem Tool bewertet werden. Hierbei soll sowohl eine optimale Lösung als auch Potentiale (z.B. Einsparung Kosten) ermittelt werden. Eine Plausibilisierung mit Konzeptfahrzeugen oder Experteninterviews, sowie eine Diskussion der Ergebnisse runden die Arbeit ab. 

Im angehängten pdf findest Du nochmal die detaillierten Aufgabenpakete.

Solltest Du Interesse daran haben, dann schicke mir doch bitte eine E-Mail mit einem kurzen Motivationsschreiben, Deinem Lebenslauf und Deinem Notenauszug.

Ich freue mich auf Deine Bewerbung.

Adrian

adrian.koenigftm.mw.tum.de

Voraussetzungen

- Interesse an zukünftigen, autonomen Fahrzeugen 
- Idealerweise Vorwissen im Bereich Gesamtfahrzeugentwicklung (aus Praktika oder Vorlesungen)
- Sehr gute Matlab-Kenntnisse

Verwendete Technologien
MATLAB
Tags
FTM Studienarbeit, FTM Fahrzeugkonzepte, FTM König
Möglicher Beginn
sofort/WS2122
Kontakt
Adrian König, M.Sc.
Raum: MW 3510
Tel.: +4989 289 10497
adrian.koenigftm.mw.tum.de
Ausschreibung