Experimentelle Untersuchung der Kristallisation wässriger Lithium-bromidlösung in einem Absorptionskältespeicher

Institut
Lehrstuhl für Energiesysteme
Typ
Masterarbeit /
Inhalt
experimentell /  
Beschreibung

Seit nunmehr 25 Jahren forscht das ZAE Bayern an verschiedenen Technologien zur thermischen Energiespeicherung. In einem aktuellen Forschungsprojekt wird das Potential der thermischen Energiespeicherung auf Basis wässriger Salzlösungen in geschlossenen Absorptionsprozessen untersucht. Im Vergleich zu rein sensiblen Speichern verspricht dieses Speicherkonzept deutlich höhere Energiespeicherdichten bei theoretisch verlustfreier Speicherung eines Großteils der Energie.

Wird im Speicherprozess ein Teil der konzentrierten Salzlösung kristallisiert, lässt sich die Energiespeicherdichte derartiger Absorptionsspeicher im Vergleich zu einem rein flüssigen System nochmals deutlich steigern. Verfahrenstechnisch ist dies allerdings mit Herausforderungen verbunden. Um die technische Umsetzbarkeit eines solchen Speicherkonzepts bewerten zu können, soll der Speicherprozess mit Kristallisation und Wiederauflösung eines Teils der wässrigen Lithiumbromidlösung in der unten abgebildeten experimentellen Versuchsanlage des Absorptionskältespeichers im Rahmen dieser Masterarbeit untersucht werden. Ggf. sind auch geringfügige konstruktive Änderungen an der Versuchsanlage durchzuführen.

 

Arbeitspakete:

  • Planung, Durchführung und Auswertung der experimentellen Untersuchungen
  • Ggf. konstruktive Optimierung der Versuchsanlage

Kontakt:

M. Sc. Dieter Preßl

Möglicher Beginn
01.10.2021
Kontakt
Maximilian Hauck
Raum: 3711
Tel.: (089) 289 16276
maximilian.haucktum.de
Ausschreibung