Kronenradgetriebe: FEM — Zahnkontaktsimulation mit ANSYS APDL

Institut
Lehrstuhl für Maschinenelemente
Typ
Bachelorarbeit / Semesterarbeit /
Inhalt
theoretisch /  
Beschreibung

Ausgangssituation:

Die Kronenradverzahnung findet vereinzelt Anwendung in Leistungsgetrieben, beispielsweise in einem AUDI Längsdifferential. Die Mehrzahl der Anwendungen beschränkt sich jedoch auf Nischenanwendungen. Dies ist u.a. darauf zurückzuführen, dass für die Verzahnung keine durchgängige Berechnungssoftware existiert.

Ziele:

Ziel der Arbeit ist die Simulation des Kontakts zwischen Ritzel und Kronenrad mit Hilfe der Finiten-Elemente-Methode (FEM). Vorliegende Geometrien sollen möglichst automatisiert vernetzt und die Randbedingungen aufgebracht werden. Eine Konvergenzstudie des FE-Modells soll ebenfalls erfolgen. Die Bearbeitung ist aus dem Home-Office per Remoteverbindung möglich. Eine Anstellung über die Arbeit hinaus als HiWi ist zudem denkbar.

 

Voraussetzungen
  • Grundkenntnisse der FEM wünschenswert
  • Grundkenntnisse ANSYS APDL wünschenswert (nicht zwingend)
  • Eigeninitiative und selbstständiges Arbeiten
  • Beginn: sofort

 

Möglicher Beginn
sofort
Kontakt
Jonas Hochrein, M.Sc.
Raum: 8123.05.006
Tel.: +49 (89) 289 - 52301
hochreinfzg.mw.tum.de
Ausschreibung