Identifikation und Simulation konzeptbestimmender Komponenten und Funktionen autonomer Fahrzeuge

Institut
Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik
Typ
Bachelorarbeit / Semesterarbeit / Masterarbeit /
Inhalt
theoretisch / konstruktiv /  
Beschreibung

Zukünftige Mobilität ist vernetzt und automatisiert. Dies führt zu einer umfassenden Transformation des motorisierten Straßenverkehrs, wie wir ihn heute kennen. Neuartige Fahrzeugkonzepte, die gleichermaßen für den fahrerlosen Transport von Personen und Gütern konzipiert sind, ermöglichen eine kontinuierliche Verbesserung und Transformation des Mobilitätssystems.

Während heutige Fahrzeugkonzepte mit ihren Eigenschaften auf die Bedürfnisse des Fahrers zugeschnitten sind, nimmt die Bedeutung dieser Eigenschaften, wie bspw. die Beschleunigung, bei zukünftigen, fahrerlosen Fahrzeugkonzepten des Automationslevels 5 deutlich ab. Andere, teilweise völlig neue Eigenschaften werden prägend sein, da die Zeit im Fahrzeug nicht mehr für das Fahren selbst, sondern für sonstige Bedürfnisse und Tätigkeiten genutzt werden wird. Diese neuen Eigenschaften und neue Mobilitätskonzepte werden Änderungen der Fahrzeugkonzepte zur Folge haben.

In der Fahrzeugentwicklung spielt die möglichst frühe Fahrzeugkonzeptvariation und –optimierung eine bedeutende Rolle, um zielgerichtet entwickeln zu können. Durch die Entwicklung der Fahrzeugkonzepte hin zum autonomen Fahren ergeben sich sowohl in der Fahrzeugkonzeptbeschreibung als auch im Konzeptentwicklungsprozess Änderungen, die erforscht und umgesetzt werden müssen.

Im Rahmen dieser Studienarbeit gilt es, die für Entwicklung autonomer Fahrzeugkonzepte relevanten Komponenten und Funktionen zu identifizieren sowie bestehende Simulationen für konventionelle Fahrzeuge anzupassen bzw. die Notwendigkeit neuer Simulationsmodelle aufzuzeigen und diese ggf. zu implementieren.

 

Folgende Arbeitspakete umfasst die zu vergebende Studienarbeit:

  • Recherche über autonome Fahrzeugkonzepte und Möglichkeiten diese zu beschreiben
  • Identifikation deren notwendigen Komponenten/ Funktionen und deren Wechselwirkungen
  • Bewertung bestehender Simulationsmodelle zur Eignung für autonome Fahrzeugkonzepte
  • Implementierung von Simulationsmodellen für neue/ sich ändernde Komponenten/ Funktionen
  • Diskussion der Ergebnisse

 

Das Thema dieser Arbeit ist so weitläufig und offen, dass entweder ein Team aus mehreren Studenten sich damit beschäftigen kann, oder ein Student sich in diesem Themengebiet spezalisieren kann.

Bei Interesse würde ich mich über ein kurzes Motivationsschreiben mit Lebenslauf und Notenauszug an schockenhoff@ftm.mw.tum.de freuen.

 

Voraussetzungen
  • Interesse an zukünftigen und autonomen Fahrzeug- und Mobilitätskonzepten
  • Grundkenntnisse der Fahrzeugtechnik
  • ggf. Matlab-Kenntnisse
Tags
FTM Fahrzeugkonzepte, FTM Schockenhoff
Möglicher Beginn
sofort
Kontakt
Ferdinand Schockenhoff, M.Sc.
Raum: MW 3510
Tel.: 08928910493
schockenhoffftm.mw.tum.de