Entwicklung und Evaluation einer Regelung für das Bilden und Auflösen von Lkw-Platoons

Institut
Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik
Typ
Bachelorarbeit / Semesterarbeit /
Inhalt
theoretisch / konstruktiv /  
Beschreibung

Effizienter Transport von Gütern ist sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht erstrebenswert. Durch einen effizienten Transport können Kraftstoff gespart, Kosten reduziert und gleichzeitig Emissionen verringert werden. Eine Möglichkeit zur Steigerung der Transporteffizienz stellt das Fahren im Platoon dar. Als Platoon wird eine Fahrzeugkolone bezeichnet, die einen verringerten Sicherheitsabstand zwischen den Fahrzeugen zulässt. Durch den verkürzten Abstand zwischen den Fahrzeugen kann der Luftwiderstand verringert und somit Kraftstoff eingespart werden. Während im Rahmen der Bildung eines Platoons ein verringerter Fahrzeugabstand hergestellt werden muss, erfordert die Auflösung des Platoons die Wiederherstellung des gesetzlich geforderten Mindestabstandes zwischen den Fahrzeugen. Die Bildung und Auflösung von Platoons soll möglichst energieeffizient ablaufen, ineffiziente Beschleunigungsvorgänge und damit verbundene hohe Kraftstoffverbräuche sind zu vermeiden.

Das Ziel der Arbeit ist die Entwicklung und Evaluation einer Regelung für das Bilden und Auflösen von Platoons aus Nutzfahrzeugen. Hierbei sind sowohl verschiedene Beladungen von Lkw als auch unterschiedliche Straßentopologien zu berücksichtigen. Die Implementierung soll in MATLAB/Simulink erfolgen und in Robot Operating System (ROS) überführt werden. Anschließend soll die Regelung in die Simulationsumgebung TruckMaker eingebunden werden. Das Konzept soll abschließend bezüglich Komfort, Kraftstoffverbrauch und Fahrzeit evaluiert werden.

Folgende Arbeitspakete umfasst die Studienarbeit:

  • Literaturrecherche und Aufzeigen des Stands der Technik
  • Einarbeitung in TruckMaker und ROS
  • Implementierung einer Regelung für das Bilden und Auflösen von Platoons
  • Aufbau von Testszenarien und einer Testautomation
  • Evaluation der Regelung
  • Diskussion und Dokumentation der Arbeit 

Sollte die Arbeit Ihr Interesse geweckt haben, so melden Sie sich bitte per Mail bei mir. Bitte hängen Sie einen aktuellen Lebenslauf und Kontoauszug (Bachelor und ggf. Master) an.

Voraussetzungen
  • Interesse im Bereich hochautomatisiertes/kooperatives Fahren und der Nutzfahrzeugtechnik
  • Sehr gute Programmierkenntnisse
  • Idealerweise Kenntnisse in der Fahrzeugtechnik
  • Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise
Tags
FTM Fahrerassistenz und Sicherheit, FTM IMAGinE, FTM Hauenstein
Möglicher Beginn
sofort
Kontakt
Jürgen Hauenstein, M. Sc.
Raum: MW 3507
Tel.: +49.89.289.15385
hauensteinftm.mw.tum.de