Automotive Engineering

Beachte: Wie immer können und dürfen wir als Fachschaft keine rechtsverbindlichen Informationen geben! Dies kann nur die Fakultät. Alle offiziellen Fakultäts-Infos und die Prüfungsordnungen der neuen Master findet ihr auf der Webseite der Fakultät Maschinenwesen.

Überblick

Der viersemestrige Masterstudiengang Automotive Engineering an der TUM bietet die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit den Schwerpunkten Fahrzeugtechnik (Fahrdynamik, Fahrzeugkonzepte, Fahrassistenz und Sicherheit, autonomes Fahren), elektrische Mobilität und Verbrennungsmotoren. Dabei können sich die Studierenden auf einen der Schwerpunkte (zwischen den Achsen) fokussieren oder breites Wissen (von Frontlippe bis Heckspoiler) erwerben.

Zusätzlich zu den 12 Modulen (je 5 ECTS) sind 3 Ergänzungsfächer (je 3 ECTS) aus einer großzügig bemessenen, gemeinsamen Liste für alle MW-Masterstudiengänge zu wählen. Zur praktischen Anwendung des Gelernten dienen die zwei Hochschulpraktika (je 4 ECTS). Außerdem gibt es 2 ECTS für Soft Skills, Sprachkurse o.ä. Hinzu kommen die Forschungspraxis (ehemals Semesterarbeit, 11 ECTS) und die Masterarbeit (30 ECTS). Diese Aufteilung ist in allen neuen Mastern gleich und wird hier gezeigt.

Die Säulen

Die Modulcredits müssen in unterschiedlichen Bereichen (im Fachjargon: Säulen) erbracht werden. Die folgende Grafik soll dies veranschaulichen:

Säule Fahrzeug

Die Säule Fahrzeug beschäftigt sich mit dem Aufbau und der Dynamik von Automobilen. Aus den Modulen Auslegung von Elektrofahrzeugen, Fahrzeugkonzepte: Entwicklung und Simulation, Dynamik der Straßenfahrzeuge, Künstliche Intelligenz in der Fahrzeugtechnik muss mindestens eines gewählt werden.

Säule Antrieb

Diese Säule behandelt Verbrennungsmotoren und Antriebssysteme von Kraftfahrzeugen. Aus Modulen wie Motorthermodynamik und Brennverfahren, Motormechanik, Antriebssystemtechnik für Fahrzeuge und weiteren muss mindestens eines gewählt werden.

Säule Elektrik/Elektronik und Assistenz

Die Säule Elektrik/Elektronik und Assistenz beinhaltet Module der Regelungstechnik, der Softwareentwicklung und das Modul Fahrerassistenzsysteme im Kraftfahrzeug.

Säule Produktion und Werkstoffe

Die Säule Produktion und Werkstoffe bietet die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen der Produktion, darunter Fabrikplanung und Fertigungstechnologien, aber auch der Werkstoffe, mit Vorlesungen wie Faser-, Matrix-, und Verbundwerkstoffe mit ihren Eigenschaften und Finite Elemente in der Werkstoffmechanik. Außerdem enthält diese Säule Vorlesungen zur Ergonomie und Logistik.

Säule Methoden

Diese sehr umfangreiche Säule fördert ingenieurwissenschaftliche Methoden. Dazu gehören unter anderem: CFD (Computational Fluid Dynamics), Produktentwicklung, Aeroakustik, Finite Elemente und Multidisciplinary Design Optimization.

 

Aus jeder Säule muss mindestens ein Modul gewählt werden, zusätzlich können auch Fächer aus der Ingenieurwissenschaftlichen Flexibilisierung (max. 15 ECTS) belegt werden. So sind unterschiedlichste individuelle Spezialisierungen möglich.